Altersvorsorge

Die gesetzliche Rente bietet schon lange nicht mehr ausreichend finanzielle Sicherheit im Rentenalter. Jeder weiß, dass das Thema Altersvorsorge immer wichtiger wird, jedoch so richtig drum kümmern möchte sich eigentlich niemand.
Häufig stehen einem Ausreden im Weg wie z.B.: "ich bin doch noch so jung, wozu soll ich jetzt schon für das Alter sorgen? Da bleibt noch genug Zeit!" oder "Das Geld ist mir so schon immer so knapp, das kann noch warten". Je früher man sich aber mit dem Thema Rente befasst umso eher stellt man fest, dass die Lücke zwischen dem heutigen Einkommen und der zu erwartenden Rente enorm groß ist. Umso wichtiger ist es frühzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

 

Sie als Arbeitnehmer zahlen die  Rentenbeiträge nicht für sich selber, sondern für die derzeitigen Rentner. Dieses Prinzip nennt man Umlageverfahren. Das Geld der Arbeitnehmer wird auf die Rentner (wie der Name es schon sagt) 'umgelegt'. Gleichzeitig mit Zahlung der Beiträge erwerben Sie sich Ansprüche um im Alter überhaupt Rente beziehen zu dürfen. 

 

Vorausgesetzt wird jedoch, dass das Verhältnis zwischen Beitragszahler und Rentner im Einklang ist. Früher waren es 3 Beitragszahler die für einen Rentner gesorgt haben. Da aber nun die Rentner immer älter werden, und die Geburtenrate zurück geht, kann man in einigen Jahren davon ausgehen, dass ein Beitragszahler für einen Rentner aufkommen muss. Dementsprechend wird die Rente deutlich geringer ausfallen.

 

Ab 2040 so schätzt man wird die Rente nurnoch 40% des Nettolohns betragen.

Die Existenz kann somit ohne weitere Vorsorge bedroht sein.

 

Die gesetzliche Rente bietet nurnoch eine Grundversorgung.

Eine zusätzliche Altersvorsorge ist somit unverzichtbar.

 

Mögliche Absicherungsformen der Altersvorsorge:

  • Basisrente (Rürup-Rente)
  • Riester-Rente
  • private Vorsorge
  • Betriebliche Altersvorsorge